Foto: Tobias Strauss

karl. #3 – Das ist drin

Fahrrad fahren ist wie Urlaub!

Ein Tag Sonderurlaub für Radfahrer! Mit dieser Forderung löste Grünen-Politiker Stefan Gelbhaar Ende August eine große Diskussion aus. Die Begründung leuchtet ein – und ist mit Studienergebnissen hinterlegt: Wer ganzjährig mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, sammelt weniger Krankheitstage an – sogar fast zwei Tage weniger als Personen, die mit dem Auto, Bus und der Bahn oder im Mobilitätsmix unterwegs sind (Kemen, Juliane [2016]: Mobilität und Gesundheit). Warum sollten Arbeitgeber diesen Einsatz nicht belohnen?

In den Niederlanden gab es 2018 die Idee, dass Radfahrer für jeden gefahrenen Kilometer zur Arbeit 19 Cent erhalten. So viel bekamen Autofahrer zu diesem Zeitpunkt in unserem Nachbarland. Wir begrüßen natürlich alle Überlegungen, wie noch mehr Anreize geschaffen werden, sich auf das Fahrrad zu schwingen. Und wenn ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter fürs Radfahren mit einem Tag Sonderurlaub belohnen möchte – warum nicht.


Wir finden es aber noch wichtiger, dass vor allem die Radinfrastruktur weiter ausgebaut wird. Wir Radfahrer brauchen Platz, wir brauchen Sicherheit, wir brauchen gute Radwege. Genau das wäre für viele ein Anreiz, das Auto stehen zu lassen und sich aufs Bike zu schwingen. Das Urlaubsgefühl gibt es dann jeden Tag auf dem Rad inklusive. Freiheit, Bewegung, frische Luft – Zeit für sich. Fahrrad fahren ist wie Urlaub. Sogar auch dann, wenn es sich nur um die tägliche Pendlerstrecke handelt.

Deine KARL-Redaktion

KARL 3 jetzt am Kiosk – oder direkt hier in unserem Shop!

DAS IST DRIN! Der Inhalt unserer 3. Ausgabe 2019

CARGOBIKE? SICHER!
Lastenräder liegen voll im Trend. Mit einer neuen Kampagne will die Verkehrswacht für noch mehr Sicherheit sorgen

MIT DEM RAD ZUR ARBEIT
Damit noch mehr Menschen den Arbeitsweg als Radweg nutzen, forscht die Hochschule Heilbronn jetzt zum Thema Radpendeln

DER HOLLÄNDISCHE GRIFF
Dooring-Unfälle sind in der Stadt sehr häufig. Dabei gibt es einen einfachen Kniff, wie Autofahrer die Radfahrer im Blick behalten

DIE RADLHAUPTSTADT
So hat sich München im Rahmen einer Kampagne einmal selbst genannt. Zu Recht? Der City-Check von KARL liefert Antworten

KAUFBERATUNG
Du willst dir ein neues Stadtrad kaufen? Wir sagen dir, worauf du auf jeden Fall achten musst

MODELL-OFFENSIVE
Zur Inspiration: KARL hat Citybikes – mit und ohne Motor – in drei Preisklassen ausgesucht

FITNESS-TREND
Im Studio schwitzen war gestern. Rauf aufs Rad, raus in die Natur – mit einem E-Fitnessbike

COOLE COMMUTER
Es gibt nicht das Pendlerrad, sondern für jeden Geschmack das passende Bike. KARL zeigt dir eine Auswahl

GUT GESCHALTET
Ketten-, Naben- oder Automatik- Schaltung: Wer braucht eigentlich welche Gangschaltung?

JETZT GIBT’S SUSHI
Joko Winterscheidt und Andy Weinzierl bringen ein E-Bike für 1000 Euro. Und wollen so urbane Mobilität für alle sexy machen

AUSWÄRTSSPIEL
Fußballfans reisen mit Bus und Bahn zu Spielen in der Fremde? Auch. Anhänger der Stuttgarter Kickers nehmen das Fahrrad

BESSER ALS MÜNSTER
Die kleine Stadt Reken hat im Fahrradklima-Test alle großen Vorzeigestädte geschlagen. Warum? Das klärt der Ortsbesuch

DAS PENDEL-EXPERIMENT
Macht das Pendeln mit dem E-Rennrad einem Sportler Spaß? KARL hat es ausprobiert

DAS MIKRO-ABENTEUER
Das Abenteuer liegt ganz nahe. Oft vor der Haustür. Und lässt sich mit dem Rad erleben. Warum Bike-Packing gerade so beliebt ist

SHOP DES MONATS
Im Fahrradwarenladen Basis gibt es nicht nur schicke Räder, sondern auch ein schickes Ambiente

AUF DEM HOLZRAD
Ja! Sieht nicht nur chic aus, ist auch noch superfunktional und gar nicht mal so schwer

FÜR NOCH MEHR STYLE
KARL-Redakteurin Nane Rauscher erklärt, mit welchen aktuellen Parts ihr noch mehr Style in euer Radleben bringen könnt