Foto: privat

Radladen reloaded: So geht Bikeshop heute

Ein unfreundlicher Seniorchef an der Kasse, ein paar altersschwache Regale mit Ersatzteilen (das passende gab’s nie, NIE), und hinten eine Werkstatt, die auch schon bessere Tage gesehen hatte – so ging Radladen früher. Kein Wunder, dass Selberschrauben so viel mehr Spaß machte. Aber das ist vorbei.

Heute sind Fahrradläden in der Regel extrem kundenorientiert, gut sortiert und zu 100% auf optimalen Service ausgerichtet. ABER: So richtig gut wird’s erst, wenn der Meister Deines Vertrauen nicht nur ein guter Mechaniker und Verkäufer ist sondern auch das Lebensgefühl Fahrrad teilt. Dann wird aus einem simplen Laden mit Schraub-Ecke ein Gesamtkunstwerk zum Wohlfühlen.

Liebevoll gestaltete Showrooms, dazu eine stilechte Espresso-Bar oder gleich ein schickes Café  – KARL hat die schönsten Fahrrad-Shops im Land besucht und ihre Inhaber interviewt.

Mit dabei:

Düsseldorf: „Schicke Mütze“

München: „Steel is real“

Berlin: „Standert“

Berlin: „Rapha“

Freiburg: „Bicicletta“

Stuttgart: „Radtheke“

Hamburg: „Le Velo“

Die ganze Geschichte liest Du in KARL #02  – jetzt am Kiosk oder direkt hier in unserem Shop!